Logo ID3AS

Sie sind hier: startseite > deutsch > über uns

Ãœber uns

ID3AS ist ein anwendungsorientierter Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt zur Sensortechnologie und Sensoranwendungssystemen in der deutsch-niederländischen Grenzregion. ID3AS hilft den Betrieben beiderseits der Grenzen bei der Erschließung von Sensortechnologie und neuen Anwendungsgebieten zur Lösung von herausfordernden industriellen und soziotechnischen Aufgabenstellungen. Das bedeutet, dass nicht nur die Maschinen weiterentwickelt werden, sondern auch die Menschen, die diese Maschinen bedienen, eine entsprechende gezielte Anpassung des Know-How erhalten. Dies gelingt durch Aufschlussberatung, den Nachweis der technischen und wirtschaftlichen Umsetzbarkeit und der Entwicklung und Durchführung von ausgewählten komplexen Schlüsselprojekten.

Die Erfahrungen zeigen, dass sich Großunternehmen, aber auch kleine und mittelständische Betriebe (KMU) immer häufiger mit der Sensortechnologie beschäftigen und diese als Schlüsseltechnologie zur Entwicklung innovativer, zukunftsfähiger Produkte, Dienstleistungen und Prozesse für mehr Wirtschaftlichkeit und neue Wertschöpfungsprozesse identifizieren. Doch insbesondere für die kleinen und mittelständischen Betriebe (KMU) ist der Zugang und Umgang mit der dazu benötigten technischen Expertise sehr komplex.

In Bereichen wie Agrobusiness & Food, Health & Life Sciences, High Tech Systems & Materials, Logistik und Energie zeigt sich die große Vielfältigkeit und der Bedarf an Sensoranwendungen von produzierenden Unternehmen bis hin zum Dienstleistungsgewerbe.

Team

Das ID3AS-Team setzt sich aus verschiedenen Disziplinen zusammen und zeichnet sich durch eine Kombination aus Ingenieuren und Betriebswirten auf unterschiedlichen Fachgebieten aus. Durch diese vielfältigen Kompetenzen können Aufträge aus einer breiten Perspektive und aus verschiedenen Blickwinkeln angegangen werden. Der Schwerpunkt der Aktivitäten des Teams liegt nicht nur im chemischen Bereich, der Elektrotechnik, des Projektcontrollings und der Lebensmittelbranche, sondern auch in der Betriebswirtschaft, dem Innovationsmanagement und der Untersuchung von Netzwerken und Technologie. Das Team aus wissenschaftlichen Mitarbeitern wächst ständig, sodass immer wieder neue Erfahrung auf anderen Fachgebieten hinzukommt.

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr.-ing. Wolfgang Arens-Fischer
Institutsleitung und Studiendekan an der Hochschule Osnabrück-Lingen

Wolfgang Arens-Fischer ist studierter Luft- und Raumfahrtingenieur. Mit seiner Professur für Unternehmensführung und Engineering liegen seine Arbeitsschwerpunkte bei dem Projekt- und Innovationsmanagement, dem Management projektorientierter Unternehmen, der Technologie-, Organisations- und Personalentwicklung und dem Verhalten in Organisationen bis hin zu dem Engineering technischer Systeme, dass die Engineeringkonzeption und –organisation beinhaltet.

Andere Teammitglieder

Katrin Dinkelborg B. A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Auftrags- und Forschungsprojekten sowie Lehrtätigkeit in ausgewählten Modulen

Die Betriebswirtschaftlerin befasst sich mit der Netzwerk- und Technologieforschung zur strategischen Technologieentwicklung und Markterschließung. Außerdem ist sie sehr versiert im Bereich des Innovationsmanagements von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen zur Optimierung von Effizienz und Effektivität und zur Erreichung von Unternehmenszielen tätig.

 

dr. Heinrich J. Wörtsche,
Lector Sensor Techology and Smart Systems
 
Wörtche verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung als Wissenschaftler und als wissenschaftlicher Leiter im Technologiebereich. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an der Hanze University of Applied Sciences ist er an einem Tag in der Woche mit der Abteilung für Elektrotechnik der TU Eindhoven verbunden, wo er auf dem Gebiet der miniaturisierten drahtlosen Explorativen Sensorsysteme forscht.
 

Joke Bruining M. Sc
Programmmanagerin ID3AS auf niederländischer Seite

Als Programmmanagerin widmet sich Joke der Innovation, Valorisation und Integration von Ausbildung, Forschung und Wirtschaft. Sie ist ausgebildete Informatikerin und hat langjährige Erfahrung im ICT-Management, Bildungsmanagement und Projekt- und Programmmanagement. Joke war 6 Jahre lang für eine qualitativ sehr hohe Bachelor- und Master-Ausbildung auf dem Gebiet der Elektrotechnik mit Schwerpunkt Sensortechnologie zuständig.

Bettina Henglmüller M. Sc.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Auftrags- und Forschungsprojekten

Die Chemieingenieurin kennt sich nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch sehr gut mit den chemischen Anwendungen im Labor aus und hat Erfahrung in der Kunststoffforschung. Mit ihrem Interesse für die Kunststoffverarbeitung mit integrierter Sensortechnologie zum Beispiel zur Überwachung von Faktoren, wie den Festigkeitszustand von Materialien, bietet sie viel technisches Know How und eine große Projektvielfalt.

Mentha de Vries
Projektmanagement ID3AS auf niederländischer Seite

Mentha kümmert sich als Projektmitarbeiterin um die Ausführung der Arbeitszeiterfassung, die Administration, Kommunikation und Gesamtorganisation. Sie unterstützt Joke und sorgt für eine gute Basis. Mentha hat über 20 Jahre Erfahrung in der Unterstützung des Managements in verschiedenen Unternehmen (auch im Ausland), bei Behörden und im Bildungswesen.

 

Jan Baljé M. Sc. 

Projektleiter ID3AS auf niederländischer Seite

Jan verfügt über umfangreiche Erfahrung in der ICT- und praxisorientierten Forschung. Der studierte Mathematiker hat schon immer in der ICT gearbeitet. Als Profileigentümer des Software Engineering am Institut für ICT war er für den Kontakt zum Berufsfeld verantwortlich und war an verschiedenen Forschungsprojekten (u.a. ITRACT) beteiligt. Als wissenschaftlicher Betreuer und später forschungspolitischer Berater ist er in den Bereichen Valorisierung, Open Science und Datenmanagement tätig. Als Projektleiter hat er unter anderem die Bildungsentwicklung geleitet und die Ethikkommission der Hanze University gegründet. Innerhalb von ID3AS zielen die Aktivitäten darauf ab, Organisationen rund um die Innovation zusammenzubringen und zu leiten, um eine Aufwertung zu erreichen.

 

Ir. Johan Kortendijk
Maschinenbau und Mechatroniker
 
Johan hat eine Ausbildung in Automobil- und Maschinenbau mit entsprechender Berufserfahrung, sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland. Mit diesem Hintergrund wird er sich auf die technische Bewertung und technische Umsetzung der angebotenen Themen und Projekte konzentrieren.​

Folgen Sie uns auf Facebook, LinkedIn und Twitter.

mehr lesen: aktivitäten

Interreg Deutschland Nederland Hochschüle Osnabrück Hanzehogeschool Groningen Provincie Fryslan Provincie Groningen Provincie Gelderland
Provincie Overijssel Provincie Drenthe Ministerie van Economische Zaken en Klimaat Niedersachsisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung EDR
Interreg Deutschland Nederland Hochschüle Osnabrück Hanzehogeschool Groningen Provincie Fryslan Provincie Groningen Provincie Gelderland Provincie Overijssel Provincie Drenthe Ministerie van Economische Zaken en Klimaat Niedersachsisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung EDR